Diabetes aufgrund Magnesiummangel

Diabetes mellitus Typ 2 die berühmte und leider viel verbreitete Zuckerkrankheit kann die Folge einer zuckerreichen und kohlenhydratreichen Ernährung sein. Diabetes kann aber auch aufgrund eines Magnesiummangels entstehen. 

Bild: urheberrechtsfrei pixabay.com

Die Bauchspeicheldrüse ist der Ort, in dem das Hormon Insulin produziert wird. Insulin ist notwendig, damit der verspeiste Zucker in die Zellen gelangen kann, um dort als “Brennstoff” zur Energiegewinnung genutzt zu werden. Ohne Insulin erhält der Zucker keinen Einlass in die Zellen. 

Wenn du eine kohlenhydratreiche Mahlzeit aus Brot, Pasta, Kartoffeln oder süßen Snacks zu dir nimmst, gibt deine Darmschleimhaut den verdauten Zucker in Form von Glucose ins Blut ab. Der Blutzuckerspiegel steigt an. Das ist das Signal für die Bauchspeicheldrüse Insulin zu produzieren und ins Blut abzugeben. Das Insulin nimmt nun ein Glucosemolekül Huckepack und transportiert es zur Zelle. Das Insulin ist der passende Schlüssel, der ins Schloss der Zellmembran passt. Die Zellmembran öffnet sich und lässt das Insulin mit der Glucose eintreten. 

Bauchspeicheldrüse benötigt Magnesium

Die Bauchspeicheldrüse benötigt zur Produktion von Insulin unbedingt eine ausreichende Menge an Magnesium. Sprich, Magnesium muss in einer gewissen Höhe im Blut vorhanden sein, sonst kann die Bauchspeicheldrüse kein Insulin ausschütten.

Magnesium sorgt außerdem dafür, dass das Insulin den Zucker an sich binden und in die Zellen hinein schleusen kann. Fehlt Magnesium machen die Zellen dicht und lassen die Glucose nur unzureichend oder gar nicht mehr eintreten.  Das wäre schlecht, denn dann können die Zellen nicht ausreichend Energie produzieren und du fühlst dich müde, abgespannt und träge. Außerdem verbliebe die Glucose, also der Zucker, im Blut und der Blutzuckerspiegel würde auf ein ungesundes Maß ansteigen. Die Zuckerkrankheit ist da. 

Geringe Magnesiumwerte bei Diabetikern

Immer wieder wird festgestellt, dass Diabetiker einen viel zu niedrigen Magnesiumspiegel haben. Je niedriger die Magnesiumwerte sind, desto höher sind die Entzündungsmarker. Entzündungen beeinflussen das Insulin negativ, so dass es seine Funktion nicht mehr erfüllen kann. Ebenfalls können chronische Entzündungen die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse schädigen. Die Beta-Zellen sind für die Produktion von Insulin zuständig. Wenn nicht ausreichend Insulin produziert wird, kann der Zucker nicht in die Zellen transportiert werden. So schließt sich auch wieder hier der Kreis und die Grundlage für die Entstehung eines Diabetes ist gelegt.

Magnesiumreiche Lebensmittel

Was kannst du tun und welche Lebensmittel solltest du in deine Ernährung einbauen, um einem Magnesiummangel vorzubeugen bzw. auszugleichen?

Zu den Lebensmitteln, die reich an Magnesium sind, zählen:


Unsere Bücher
Grüne Smoothies für Einsteiger – grün = gesund & sexy ©Kerstin Mildner food-for-happiness.com
Ebook und Taschenbuch OPC ein außergewöhnliches Vitamin
OPC ein einzigartiges Vitamin stellt sich vor ©Kerstin Mildner food-for-happiness.com

Omega-3-Fettsäuren verringern Diabetes-Risiko

Gleichfalls kannst du mit einer ausreichenden Omega-3-Fettversorgung die Entstehung von chronischen Entzündungen und die Insulinresistenz der Zellen bei einem bestehenden Diabetes mellitus Typ 2 verringern. Es wurde festgestellt, dass bei regelmäßigem Verzehr von  ausreichend Omega-3-Fettsäuren, das Diabetes-Risiko um die Hälfte gesenkt werden kann. Da in der Regel mit der normalen modernen Ernährung viel zu wenig Omega-3-Fettsäuren zugeführt werden, gilt auch hier ein aufmerksamer Blick auf Lebensmittel, die reich an diesen guten Fettsäuren sind. Dazu zählen Leinsamen, Hanfsaat, Walnüsse, Leinöl, Hanföl, Walnussöl, Kokosöl und MCT-Fette bzw. MCT-Öle. Wenn du kein Veganer oder Vegetarier bist, kommen hier auch fettreiche Fische, wie Hering, Thunfisch und Lachs ein bis zweimal in der Woche in Frage. Achte beim Kauf von Fisch und Meeresfrüchten unbedingt auf die Herkunft aus unbelasteten Gewässern und Bio-Qualität. Denn leider sind die Fische aus normalem Fang stark mit Umweltgiften und Schwermetallen belastet, die wir Menschen in den Meeren hinterlassen haben. 

Sinnvolle Nahrungsergänzungen helfen

Wenn du dich vegetarisch oder vegan ernährst, kann ein Mangel an Omega-3 vorliegen. Da hier die tierischen Lebensmittel fehlen, ist es manchmal schwierig mit Ölen, Nüssen und Samen eine ausreichende Versorgung mit den so wichtigen gesunden Fetten sicherzustellen. Auch hier kann mit naturbelassenen bioverfügbaren Nahrungsergänzungsmitteln nachgeholfen werden. 

Omega-3-Fettsäuren für Vegetarier und Veganer

Omega-3-Fettsäuren für Mischköstler


Unsere Passion

Food-for-happiness unterstützt Menschen, die ihre Gesundheit mit vitalstoffreicher lebendiger Nahrung erhalten oder wieder erlangen möchten.

©Kerstin Mildner food-for-happiness.com
Unser Motto

Gesunde Ernährung – einfach & effektiv für strahlende Schönheit und Gesundheit.
Glücklich und vital mit pflanzlichen Lebensmitteln und sinnvollen Nahrungsergänzungen.


Die Inhalte auf diesen Seiten werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanwendungen zu verstehen. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden konsultieren Sie bitte immer den Arzt Ihres Vertauens. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen.

Diese Seiten enthalten *Affiliate-Links, dass bedeutet, wenn Sie ein Produkt kaufen, erhalte ich eine kleine Kommission. Das ändert nichts an den Preisen, die Sie dafür zahlen – ermöglicht mir aber, food-for-happiness, weiter am Leben zu halten und mehr Zeit für qualitative und hilfreiche Artikel zu investieren.